Produkt: europa3000™ Software as a Service, europa3000™ Web API

Intercoop House & Garden Cooperative

Unternehmen

Bereits vor ca. 25 Jahren wurde die Vorgängerin der heutigen Intercoop House & Garden Cooperative (IC) durch den damaligen CEO der LANDI Schweiz AG, Herr Heinz Wälti, gegründet. Seit 2014 agiert die Intercoop House & Garden Cooperative als eigenständige Organisation. Neben Heinz Wälti als CEO gehören der Geschäftsleitung Juan Krapf (Generalsekretär), Bruno Städler (CFO) und Steffen Zitzmann (CPO) an. Aktuell sind 15 Mitarbeitende für das Unternehmen tätig, wobei das Team seit anfangs 2017 bereits um fünf neue Mitarbeitende gewachsen ist, Tendenz stark steigend. Die Intercoop House & Garden Cooperative ist in die Abteilungen Finanzen & Administration, Einkauf und Generalsekretariat unterteilt. Intercoop House & Garden Cooperative, nachfolgend kurz Intercoop, ist eine Einkaufsgenossenschaft mit 14 Mitgliedern aus dem europäischen Raum, darunter ein Mitglied (LANDI Schweiz AG) aus der Schweiz. Alle Mitglieder sind landwirtschaftliche Genossenschaftsunternehmen und führen mehr als 4000 Läden mit einem Umsatz von rund 6 Mrd. Euro pro Jahr. Die Ware im Bereich der Konsumgüter umfasst vorwiegend 4500 bis 5000 Artikel für Garten & Haushalt. Das Einkaufsvolumen beträgt stattliche 2000 Mio. Euro. Intercoop agiert auf dem internationalen Markt und sieht die Koordinierung und Optimierung der Warenbeschaffung im Einzelhandel als ihre Kernaufgabe. Unter anderem umfasst das Kerngeschäft die Direktbeschaffung bei Lieferanten, wobei man den Zwischenhandel, wo immer möglich und sinnvoll, ausschaltet. Weiter gehören die Mengenbündelung in der Beschaffung von Eigenmarken und No-Name-Artikeln sowie europäische Einkaufspreisverhandlungen von Markenherstellern dazu. Abgerundet wird das Kerngeschäft durch die gemeinsame Entwicklung und Pflege von Eigenmarken. Intercoop blickt neuen Herausforderungen guten Mutes entgegen, da ihre Mitarbeiter fachlich top ausgebildet sind und ihren Blick auf die internationalen Märkte geschärft haben. Intercoop versteht es, bedarfsorientiert zu agieren und kooperieren. Alle Mitarbeitenden haben einen Sinn dafür, Gemeinsamkeiten zu finden und zu stiften. Das Potenzial ihrer Mitglieder will ausgeschöpft werden, ohne ihnen ihre Eigenständigkeit zu nehmen. «Wir bieten eine Rundum-Lösung zum Thema Warenbeschaffung an.», so Steffen Zitzmann. Es verwundert deshalb auch nicht, dass die Genossenschaft auf die Schulung ihrer teils langjährigen Mitglieder Wert legt. Der Begriff «Nachhaltigkeit» ist in aller Munde. Intercoop hat sich diesem Thema angenommen und ist der BSCI, einer wirtschaftsgetriebenen Plattform, welche sich für die Verbesserung der sozialen Standards in der weltweiten Wertschöpfungskette einsetzt, beigetreten und gibt das entsprechende Know-how ihren Mitgliedern weiter. Parallel zur Betreuung der bestehenden Mitglieder wird die definierte Expansionsstrategie umgesetzt. Als schlank aufgestellte Organisation ist Intercoop nicht «überadministriert». Entsprechend haben alle Mitarbeitenden den Rücken frei, um sich auf ihr Kerngeschäft zu fokussieren.

Arbeit mit europa3000™ - Interview mit Bruno Städler und Steffen Zitzmann

Wie sind Sie zu europa3000™ gekommen?
Städler: «Mit dem Bezug des eigenen Geschäftssitzes war die Evaluation einer Software für die Buchhaltung eine meiner ersten Amtshandlungen. Im Zuge dieser Evaluation bin ich schnell auf europa3000™ aufmerksam geworden. Zum einen, weil uns das Produkt überzeugt hat und zum anderen wegen der Nähe zum fenaco-Konzern.»

Zitzmann: «Wir suchten eine cloudbasierte, modulare KMU-Lösung und landeten beider ERPaaS™-Lösung der europa3000 AG. Dass man mit der Wahl von europa3000™ die Konzernwertschöpfung unterstützen kann, ist natürlich ein positiver Nebeneffekt.»

Seit wann nutzen Sie europa3000™?
Städler: «2015 wurde ERPaaS™ durch die Mathys Informatik AG implementiert.»

Was spricht in Ihren Augen für dieses Schweizer ERP-System?
Städler: «Die ERPaaS™-Lösung passt wie die Faust aufs Auge und funktioniert sehr gut. Schnell stellten wir in der Geschäftsleitung fest, dass das europa3000™ kostengünstig und ohne grossen Aufwand den individuellen Bedürfnissen entsprechend adaptiert werden kann. So wurde für die Intercoop die Informationsverwaltung zum Vertragsverwaltungs- sowie zum Bonusverwaltungsmodul parametriert. Neben der Ergänzung bestimmter Module fasste man das nächste Ausbauprojekt ins Auge. Mit der Intercoop als Pilotkunde entwickelte die europa3000 AG mittels der Web API eine Webplattform zum Austausch zwischen Mitgliedern und Lieferanten der Intercoop.»

Zitzmann: «Dieses ‹Vorzeigeprojekt› strapazierte zu Beginn an manchen Tagen die Nerven beider Parteien, wobei nun die Wogen wieder geglättet sind und wir der europa3000 AG für die partnerschaftliche Zusammenarbeit danken. Das Projekt geht nun in die zweite Phase. Uns schwebt vor, dass zukünftig über die Webplattform interaktive Prozesse möglich sind. Summa summarum spricht für europa3000™, dass wir ‹alles aus einem Guss› mit der entsprechenden persönlichen Betreuung erhalten.»

Welche spezifischen Anforderungen kann das europa3000™ abdecken?

Zitzmann und Städler: «Die Herausforderung für die europa3000 AG bestand wohl darin, unser einzigartiges Geschäftsmodell in ihrem ERP-System abbilden zu können. Wir müssen als ‹Start-Up›- Unternehmen flexibel sein, was unsere Kostenstruktur angeht. Die europa3000 AG definiert die Kosten transparent und nachvollziehbar.»

Welcher Mehrwert wird durch europa3000™ geschaffen?
Städler: «Mit europa3000™ haben wir eine Lösung aus einem Guss im Einsatz. Wir müssen zudem keine IT-Infrastruktur unterhalten. Durch unsere internationale Tätigkeit sind wir darauf angewiesen, bequem und einfach von überall aufs System zugreifen zu können. Das europa3000™ bietet uns diese Möglichkeit.»

Wie beurteilen Sie die Betreuung durch die europa3000 AG und Ihren Partner?
Städler: «Die Idee mit dem Partnernetzwerk ist aus unserer Sicht als Kunde sehr gut gelöst. Wir sind in der komfortablen Lage, zwei Ansprechpartner zu haben. Zum einen die Mathys Informatik AG, welche uns in der Software unterstützt. Zum anderen die europa3000 AG, welche für die Webplattform zuständig ist. Mit beiden stehen wir im engen Kontakt und fühlen uns sehr gut betreut.»

Downloads

Erfahrungsbericht